Discussion:
Mißbrauch
Add Reply
Seabastian Kricner
2017-06-10 14:15:57 UTC
Reply
Permalink
Raw Message
Seit dem Besuch einer Maßnahme des Jobcenter der Stadt München, mit Beginn der
Maßnahme am 1. September 2015 werde ich gefoltert. Es begann damit, dass nach
den Einzelsitzungen mit der ansässigen Psychologin in der Ridlerstr. 55 des
Berufsförderungswerk München schleichend eine Wahrnehmungsänderung einsetzte.
Nach den Einzelsitzungen bestand regelmäßig das Gefühl, dass ein Verlust an
zeitlicher wahrnehmung vorlag. Dies bedeutet, dass ich hypnotisiert worden bin.
Die Psychologin sprach weitergehend davon, dass sie mich als "Staatsfeind Nummer
Eins" empfinden würde. Diese Aussage kam mir höchst merkwürdig vor und wusste
nicht damit anzufangen, auch weshalb diese Aussage getätigt worden ist. Dies
meldete ich einem Bekannten, der angeblich beim BND arbeitet. Dies hatte
lediglich zur Folge, dass ich Ende November 2015 vergiftet worden bin, Symptome
waren vor allem rauhe Zähne, was Stunden anhielt. An dem betreffenden Tag kam
ich nach Hause und roch einen merkwürdigen Geruch in der Wohnung. Kochte mein
Abendmahl und unmittelbar nach dem Versuch des ersten Bisses, musste ich das
Essen sofort ausspucken. Auch heute kann ich noch einen Knubbel im Zahnfleisch
erspüren, welcher innerhalb weniger Minuten an dem Tag entstand. Im Jahr 2016
wurde ich immer öfters manipuliert, dies führte bis hin zu Simulationen von
Atomkriegssituationen. Seit Ende Dezember, den 25. Dezember 2016, werde ich in
extremster Art und Weise manipuliert, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Es
kamen Aussage, wie "Du bist Zhenis Geburtstagsgeschenk", "Warum hat er sich
nicht schon umgebracht?" etc. Es handelt sich offensichtlich um Forschung von
Prof. Greenlee und Prof. Bäuml an der Universität Regensburg, wo auch die Frau
mit Vornamen Zheni studiert hatte. Die Forschung scheint von CORDIS koordiniert
zu sein. Es geht um die Erforschung der Entscheidungsfindung von neuronalen
Netzwerken. Dokumente im Internet hinterlegen dies. So auch das Dokument von
Deep_Tought: https://www.indymedia.org.uk/en/2014/04/516359.html sowie
Dokumente, die RHIC von CIA dokumentieren: "The matrix deciphered" von Duncan
und "Monarch: The new phoenix program edited by Marshall Thomas". Sowie auch ein
Dokument von CORDIS selbst:
http://cordis.europa.eu/fp7/ict/robotics/docs/idw-online_en.pdf Offensichtlich
arbeitet das Jobcenter mit derartigen Projekten zusammen, um die Statistik durch
den geschäftsmäßig geförderten Suizid zu schönen. Vor allem sind alleinstehende
Personen, vorzugsweise schwerbehinderte betroffen, die Maßnahme des
Berufsförderungswerk München, hatte den Titel "Chance für München", warum auch
immer dies so gewählt worden ist. In der Maßnahme waren 25 schwerbehinderte
Menschen zugegen. Offensichtlich möchte man sich sogenannter "schwer
vermittelbarer" Personen entledigen. Möglicherweise auch wegen des
Flüchtlingproblems. In meinem Bekanntenkreis kam es ebenso zu suspekten
Vorgängen, so kam Konstantin Kohlpaintner durch einen Gebirgsunfall am 3.
September 2013 auf der Hochplatte um das Leben. Sein bester Freund erzählte
davon, dass er Kreislaufprobleme gehabt habe, obwohl dieser erst 28 Jahre alt
war. Nicht lange nach diesem Unfall schrieb mir seine Mutter, dass der beste
Freund plötzlich ein Cavernom, bzw. Aneurysma bekommen hat. Ich persönlich wurde
einige Tage vor dem Tod des Polizisten Konstantin Kohlpaintner durch einen
Zahnarzt offensichtlich weitergehend mißhandelt, nachdem im selben Jahr es bei
einem anderen Zahnarzt ebenso zu einem Vorfall kam, nämlich abgesplitterter
Zahnschmelz durch Zahnsteinentfernung. Die Bestrahlung hält noch immer an.
Vermutlich handelt es sich bei den Vergiftungen, wovon es zwei stattfanden, um
Stoffe, die ein Computer-Brain-Link Interface ermöglichen, auf
Nanotechnologie-Basis. Wie bereits berichtet wurde ich Ende November 2015
vergiftet. Es kam zu einer weiteren Vergiftung, Ende August/Anfang September
2016, wobei man Sprüche einflüsterte, es handele sich dabei um einen Richter
Thiel. Mit dem Fernglas konnte ich zeitweise 4 Wohnungen ausmachen, in denen
Aktivitäten stattfanden. Darunter zum besagtem Zeitraum zusätzlich zu der
bereits Ende November 2015 bestehenden Wohnung mit violettem Licht im untersten
Stockwerk des benachbarten Gebäudes eine Wohnung in denen Sich Männer
aufhielten, vom Mund ablesen konnte ich die Behauptung von irgendwelchen
psychischen Angelegenheiten. In dieser Wohnung hielten sich nach einigen Monaten
plötzlich Japaner auf, später wieder andere Menschen. Auch in den anderen
Wohnungen kam es anschließend zu Änderungen. Kurz vor Beginn der Maßnahme wurde
ein benachbarter Rentner von der Polizei abgeführt, diese Abführung bekam ich
mit, in dem Polizisten, eine Frau und ein Mann, den Rentner im Aufzug abführten.
Der Rentner fragte noch, ob ich studieren würde bzw. möchte. Dies kam mir
suspekt vor. Es handelt sich offensichtlich um eine vorbereitete Handlung. Auch
mein Mountainbike, das erst ein Jahr alt war, wurde im Jahr 2015 gestohlen, noch
vor Beginn der Maßnahme des Jobcenter der Stadt München. Verdächtig ist weiter,
dass Prof. Bäuml bei der Universtität Stanford studiert hat. Diese Universität
ist ein Top-Ziel für Rekruiter des CIA, CIA ist ebenso bei deren Liste der
Rekruiter aufgeführt. Es handelt sich um Amerikaner, bei Prof. Greenlee und
Prof. Bäuml. Weiter war die Psychologin, eine Ex-Studentin mit Diplomabschluss
im Jahr 2012 keine approbierte Psychotherapeutin. Langzeitarbeitslose zu
behandeln, ohne eine psychotherapeutische Ausbildung zu verfügen ist fahrlässig.
Es kann sich somit nur um eine Handlung handeln, zu Forschungszwecken und
Schönung der Arbeitslosenstatistik, sowie Entsorgung von arbeitslosen Menschen.
Der Titel des Projekt "Chance für München" ist in diesem Kontext höchst
verdächtig. Es ist weitgehend bekannt, dass die Vermittlungsquote von
Arbeitslosen im Hartz 4 System miserabel ist. Im Übrigen funktioniert die
Bestrahlung deutschlandweit, wenn nicht weltweit. Es kamen Sprüche davon, dass
die Waffe weltweit funktioniert. Es kommen auch Sprüche von irgendwelchen
sogenannten Trancetechniken, sowie von Behauptungen, man sei "Geistesgestört",
man solle in ein sogenanntes "Geisteskrankenhaus", von anderen Personen "Er war
nicht geistesgestört", "Er ist nicht geistesgestört". Im No-Touch Torture Report
http://www.drrobertduncan.com/dr-robert-duncans-neuropsychological-and-electronic-no-touch-torture-report.html
steht davon, dass es typisch ist, Stimmen einzuspielen, bösartige und gutartige.
Es scheint sich um Brot und Peitsche zu handeln, um zu foltern. Es soll damit
offensichtlich Forschung bestimmter Areale des Gehirns betrieben werden, wie man
darauf reagiert. Merkwürdig ist auch die Namenskombination Bäuml und Greenlee,
was man durchaus zu "Greenbaum" zusammenfügen kann. Siehe hierzu den
Greenbaum-Speech.
Sebastian Kricner
2017-06-28 07:55:25 UTC
Reply
Permalink
Raw Message
Auffällig ist, dass im Bekanntenkreis verschiedene Personen seit Jahren
plötzlich krank geworden sind oder sogar umgekommen sind.

Darunter handelt es sich um zwei Personen, die bei ehemaligen EADS
Firmen arbeiteten. Einer arbeitete bei Airbus (Computerspezifisch),
einer arbeitete bei Astrium (hat Wissen über Turbopumpen/ARIANE).

Ein bekannter Polizist kam um das Leben, am 3. Septbemer 2013, auf der
Hochplatte.

http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Ammergauer-Alpen-28-jaehriger-Muenchner-stuerzt-200-Meter-und-stirbt-id26858506.html
https://www.facebook.com/konstantin.paintinger

Ein weiterer Bekannter, über den ich den angeblichen BNDler
kennengelernt habe, war Schulkamerad, bekam plötzlich Epilepsie.
Dieser war ebenfalls langzeitarbeitslos, wie auch der Bekannte, der bei
Astrium arbeitete. Nun ist auch der bei Airbus arbeitete ebenfalls
arbeitslos geworden.

Bei meinem Tod wird sich eine Cluster-Bildung von Todeshäufungen auftun,
hierzu muss man einfach die Mutter von dem umgekommenen Polizisten
befragen.

Sebastian Kricner
Post by Seabastian Kricner
Seit dem Besuch einer Maßnahme des Jobcenter der Stadt München, mit Beginn der
Maßnahme am 1. September 2015 werde ich gefoltert. Es begann damit, dass nach
den Einzelsitzungen mit der ansässigen Psychologin in der Ridlerstr. 55 des
Berufsförderungswerk München schleichend eine Wahrnehmungsänderung einsetzte.
Nach den Einzelsitzungen bestand regelmäßig das Gefühl, dass ein Verlust an
zeitlicher wahrnehmung vorlag. Dies bedeutet, dass ich hypnotisiert worden bin.
Die Psychologin sprach weitergehend davon, dass sie mich als "Staatsfeind Nummer
Eins" empfinden würde. Diese Aussage kam mir höchst merkwürdig vor und wusste
nicht damit anzufangen, auch weshalb diese Aussage getätigt worden ist. Dies
meldete ich einem Bekannten, der angeblich beim BND arbeitet. Dies hatte
lediglich zur Folge, dass ich Ende November 2015 vergiftet worden bin, Symptome
waren vor allem rauhe Zähne, was Stunden anhielt. An dem betreffenden Tag kam
ich nach Hause und roch einen merkwürdigen Geruch in der Wohnung. Kochte mein
Abendmahl und unmittelbar nach dem Versuch des ersten Bisses, musste ich das
Essen sofort ausspucken. Auch heute kann ich noch einen Knubbel im Zahnfleisch
erspüren, welcher innerhalb weniger Minuten an dem Tag entstand. Im Jahr 2016
wurde ich immer öfters manipuliert, dies führte bis hin zu Simulationen von
Atomkriegssituationen. Seit Ende Dezember, den 25. Dezember 2016, werde ich in
extremster Art und Weise manipuliert, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Es
kamen Aussage, wie "Du bist Zhenis Geburtstagsgeschenk", "Warum hat er sich
nicht schon umgebracht?" etc. Es handelt sich offensichtlich um Forschung von
Prof. Greenlee und Prof. Bäuml an der Universität Regensburg, wo auch die Frau
mit Vornamen Zheni studiert hatte. Die Forschung scheint von CORDIS koordiniert
zu sein. Es geht um die Erforschung der Entscheidungsfindung von neuronalen
Netzwerken. Dokumente im Internet hinterlegen dies. So auch das Dokument von
Deep_Tought: https://www.indymedia.org.uk/en/2014/04/516359.html sowie
Dokumente, die RHIC von CIA dokumentieren: "The matrix deciphered" von Duncan
und "Monarch: The new phoenix program edited by Marshall Thomas". Sowie auch ein
http://cordis.europa.eu/fp7/ict/robotics/docs/idw-online_en.pdf Offensichtlich
arbeitet das Jobcenter mit derartigen Projekten zusammen, um die Statistik durch
den geschäftsmäßig geförderten Suizid zu schönen. Vor allem sind alleinstehende
Personen, vorzugsweise schwerbehinderte betroffen, die Maßnahme des
Berufsförderungswerk München, hatte den Titel "Chance für München", warum auch
immer dies so gewählt worden ist. In der Maßnahme waren 25 schwerbehinderte
Menschen zugegen. Offensichtlich möchte man sich sogenannter "schwer
vermittelbarer" Personen entledigen. Möglicherweise auch wegen des
Flüchtlingproblems. In meinem Bekanntenkreis kam es ebenso zu suspekten
Vorgängen, so kam Konstantin Kohlpaintner durch einen Gebirgsunfall am 3.
September 2013 auf der Hochplatte um das Leben. Sein bester Freund erzählte
davon, dass er Kreislaufprobleme gehabt habe, obwohl dieser erst 28 Jahre alt
war. Nicht lange nach diesem Unfall schrieb mir seine Mutter, dass der beste
Freund plötzlich ein Cavernom, bzw. Aneurysma bekommen hat. Ich persönlich wurde
einige Tage vor dem Tod des Polizisten Konstantin Kohlpaintner durch einen
Zahnarzt offensichtlich weitergehend mißhandelt, nachdem im selben Jahr es bei
einem anderen Zahnarzt ebenso zu einem Vorfall kam, nämlich abgesplitterter
Zahnschmelz durch Zahnsteinentfernung. Die Bestrahlung hält noch immer an.
Vermutlich handelt es sich bei den Vergiftungen, wovon es zwei stattfanden, um
Stoffe, die ein Computer-Brain-Link Interface ermöglichen, auf
Nanotechnologie-Basis. Wie bereits berichtet wurde ich Ende November 2015
vergiftet. Es kam zu einer weiteren Vergiftung, Ende August/Anfang September
2016, wobei man Sprüche einflüsterte, es handele sich dabei um einen Richter
Thiel. Mit dem Fernglas konnte ich zeitweise 4 Wohnungen ausmachen, in denen
Aktivitäten stattfanden. Darunter zum besagtem Zeitraum zusätzlich zu der
bereits Ende November 2015 bestehenden Wohnung mit violettem Licht im untersten
Stockwerk des benachbarten Gebäudes eine Wohnung in denen Sich Männer
aufhielten, vom Mund ablesen konnte ich die Behauptung von irgendwelchen
psychischen Angelegenheiten. In dieser Wohnung hielten sich nach einigen Monaten
plötzlich Japaner auf, später wieder andere Menschen. Auch in den anderen
Wohnungen kam es anschließend zu Änderungen. Kurz vor Beginn der Maßnahme wurde
ein benachbarter Rentner von der Polizei abgeführt, diese Abführung bekam ich
mit, in dem Polizisten, eine Frau und ein Mann, den Rentner im Aufzug abführten.
Der Rentner fragte noch, ob ich studieren würde bzw. möchte. Dies kam mir
suspekt vor. Es handelt sich offensichtlich um eine vorbereitete Handlung. Auch
mein Mountainbike, das erst ein Jahr alt war, wurde im Jahr 2015 gestohlen, noch
vor Beginn der Maßnahme des Jobcenter der Stadt München. Verdächtig ist weiter,
dass Prof. Bäuml bei der Universtität Stanford studiert hat. Diese Universität
ist ein Top-Ziel für Rekruiter des CIA, CIA ist ebenso bei deren Liste der
Rekruiter aufgeführt. Es handelt sich um Amerikaner, bei Prof. Greenlee und
Prof. Bäuml. Weiter war die Psychologin, eine Ex-Studentin mit Diplomabschluss
im Jahr 2012 keine approbierte Psychotherapeutin. Langzeitarbeitslose zu
behandeln, ohne eine psychotherapeutische Ausbildung zu verfügen ist fahrlässig.
Es kann sich somit nur um eine Handlung handeln, zu Forschungszwecken und
Schönung der Arbeitslosenstatistik, sowie Entsorgung von arbeitslosen Menschen.
Der Titel des Projekt "Chance für München" ist in diesem Kontext höchst
verdächtig. Es ist weitgehend bekannt, dass die Vermittlungsquote von
Arbeitslosen im Hartz 4 System miserabel ist. Im Übrigen funktioniert die
Bestrahlung deutschlandweit, wenn nicht weltweit. Es kamen Sprüche davon, dass
die Waffe weltweit funktioniert. Es kommen auch Sprüche von irgendwelchen
sogenannten Trancetechniken, sowie von Behauptungen, man sei "Geistesgestört",
man solle in ein sogenanntes "Geisteskrankenhaus", von anderen Personen "Er war
nicht geistesgestört", "Er ist nicht geistesgestört". Im No-Touch Torture Report
http://www.drrobertduncan.com/dr-robert-duncans-neuropsychological-and-electronic-no-touch-torture-report.html
steht davon, dass es typisch ist, Stimmen einzuspielen, bösartige und gutartige.
Es scheint sich um Brot und Peitsche zu handeln, um zu foltern. Es soll damit
offensichtlich Forschung bestimmter Areale des Gehirns betrieben werden, wie man
darauf reagiert. Merkwürdig ist auch die Namenskombination Bäuml und Greenlee,
was man durchaus zu "Greenbaum" zusammenfügen kann. Siehe hierzu den
Greenbaum-Speech.
Sebastian Kricner
2017-08-17 21:29:55 UTC
Reply
Permalink
Raw Message
Aktuelle Hinweise zu dem Mißbrauch, über die Methoden des Jobcenters zur
Abschaffung von Personen, also deren Ermordung, des Mundtotmachens uvm.:

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/mitarbeiter-im-jobcenter-kooperieren-mit-verfassungsschutz/
http://zuerst.de/2017/08/16/gesetzeswidrige-kooperation-arbeitet-der-verfassungsschutz-mit-jobcentern-zusammen/

Es ist weitläufig bekannt, dass Jobcenter regelmäßig lügen, um Menschen
aus dem Leistungsbezug zu schaffen, wie z.B durch Abschiebung in
Sozialhilfe, psychisch krank zu erklären uvm., dies erfolgt nunmehr mit
Zuhilfenahme von Nachrichtendiensten, bis zur Ermordung von
Leistungsbeziehern.

Sebastian Kricner
Sebastian Kricner
2017-08-18 07:02:43 UTC
Reply
Permalink
Raw Message
Bekannte Personen (in Initialien):

M. Wie (Mühldorfstr. 1, München)
D. Kir (BND)
Z. Arn (Berufsförderungswerk München, CIA, LfV, BND)
Prof. Bäu (Universität Regensburg, CIA, LfV Bayern)
Prof. Gree (Universität Regensburg, CIA, LfV Bayern)

Loading...